Integration braucht Begegnung

 

PROJEKT: "Integration braucht Begegnung"

 

Seit Juni 2016 nimmt das Generationenhaus im Rahmen des Förderprogramms des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration am Sonderprogramm „Zusammenhalt fördern, Integration stärken“ teil. Hier haben wir einige Projekte entwickelt, um Asylsuchenden und Flüchtlingen Alltagskompetenzen, gesellschaftliche Grundwerte und natürlich Sprachkompetenz zu vermitteln.


SPRACHKRABBELGRUPPE


Hier treffen sich jeden Donnerstag von 10:00 – 12:00 Uhr im Generationenhaus Mütter und Väter mit Kindern bis zu drei Jahren zum Austausch, gemeinsamen Spielen und um die deutsche Sprache in lockerer Atmosphäre besser sprechen und verstehen zu lernen.

 

 

 

DEUTSCH STAMMTISCH

 

Alle 2 Wochen (immer in den ungeraden Kalenderwochen) sind all, die ihre deutschen Sprachkenntnisse verbessern möchten, von 19:00 – 21:00 Uhr ins Generationenhaus eingeladen.

 

Ganz ungezwungen werden alltägliche Probleme angesprochen und auch kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und anderen Ländern diskutiert.

 

 

 

KOCHEN WIE IN 1001 NACHT


Möchten Sie wissen, wie in anderen Ländern gekocht und gegessen wird? Dann sind Sie bei uns richtig.

 

Wir treffen uns zum gemeinsamen Kochen an folgenden Terminen, jeweils Donnerstag ab 18 Uhr im Generationenhaus, Baumgarten 32 in Kaufbeuren:

 

23.11.2017 und 21.12.2017 (die Termine für 2018 folgen in Kürze).

 

 

 

SPRACHE SCHWIMMT MIT


Für unbegleitet minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan organisierten wir im Mai in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht Kaufbeuren und der Kolpingakademie einen Schwimmkurs. An diesem gelungenen Kurs nahmen erstmals acht Jugendliche teil und erhielten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat überreicht von Bürgermeister Ernst Holy.

 

Derzeit läuft ein Schwimmkurs für Frauen, an dem zehn tamilische Frauen teilnehmen. Weitere Kurse sind in Planung.

 

 

 

NACHBARSCHAFTSFEST 2017


Zusammen mit dem Stadtjugendring Kaufbeuren und Unterstützung des Arbeitskreises Asyl veranstaltete das Generationenhaus Kaufbeuren am 6.5. das Nachbarschaftsfest in der Gemeinschaftsunterkunft in der Neugablonzer Str. 96+98.

 

„Wir wollen auch mithelfen“, ruft die kleine Amany, als sie und ihre Freundinnen uns beim Aufbauen und Herrichten des Festes sehen. Und alle helfen mit – die Bewohner, die fleißigen HelferInnen des Generationenhauses,  ehrenamtlich Tätige des AK Asyl und besonders die MitarbeiterInnen des Stadtjugendrings, die sich den ganzen Nachmittag toll um die Kinderbetreuung mit Schminken, Fahrradparcours etc. kümmern.

 

Es gibt Leckereien von herzhaft bis süß aus vielen Ländern und allen, vor allem den Kindern, schmeckt es richtig gut.

 

Es kommen viele Gespräche zwischen den Bewohnern und den Nachbarn zustande und so werden hoffentlich Ängste und Vorbehalte von beiden Seiten abgebaut.

 

Auch OB Bosse besucht das Fest und unterhält sich sehr angeregt mit jugendlichen Bewohnern und den Nachbarn der Unterkunft.

 

Beim gemeinsamen Aufräumen sind sich alle einig, dass das nicht das letzte Fest sein wird. Vor allem die Kinder fragen schon, wann das nächste Mal gefeiert wird.

 

 

 

UNSERE PROJEKTPARTNER